Kurzanleitung: Videokonferenz per Jitsi-Meet

Update: Firefox läuft inzwischen recht gut, daher diesen Absatz bearbeitet.

Hallo liebe kritischen Menschen,

wir als aks-esslingen treffen uns in der aktuellen Zeit zu Videokonferenzen via Jitsi-Meet. Um nicht dauern alte Mails suchen zu müssen oder zur Information von anderen AKS’en, Organisationen oder Privatpersonen gibt es hier eine kleine Anleitung:

Durchführung: Nun müsst ihr nur noch einen geeigneten Server finden. Natürlich könnt ihr auch selbst einen eigenen Server aufsetzen, aber wenn ihr euch damit auskennt, dann seid ihr hier vermutlich ohnehin unterfordert.

Der offizielle Server der Programmierer:innen ist meet.jit.si. Da dieser sehr bekannt ist, kann er stellenweise überlastet sein. Andere Server sind z.B.:

CCC Hamburg: https://jitsi.hamburg.ccc.de/

Freifunk Düsseldorf: https://jitsi.freifunk-duesseldorf.de/

Freifunk Hamburg: https://jitsi.hamburg.freifunk.net/

Freifunk München: https://meet.ffmuc.net/ [1]

Technische Universität Ilmenau: https://jitsi.fem.tu-ilmenau.de/

Begründung: Warum Jitsi-Meet? Jitsi-Meet ist unabhängige Software. Gerade als kritische Arbeitskreise sollten wir uns nicht in die Abhängigkeit von einzelnen Anbieter:innen und Unternehmen wie Zoom oder Microsoft begeben. Besonders nicht wenn ihr Geschäftsmodell auch auf dem Verkauf von unseren Daten beruht. Die meisten Jitsi-Meet Server werden von unabhängigen Vereinen oder Organisationen bereitgestellt, welche einen zivilgesellschaftlichen Beitrag leisten und keine Gewinnabsicht haben (siehe u.a. unsere Serverliste). Auch die Grundstruktur der Software ist Datensparsam.

Bleibt kritisch, beste Grüße, Simon (für den aks-es)

[1] Den Jitsi-Meet Server von Freifunk München haben wir im aks-es getestet, hier kam es zu Problemen mit der Videofunktion bei Apple-Safari Nutzenden.

Quellen und weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*